Die Punktbesten (v.l.)

Alois Fritzenwenger, Markus Wirnstl und Elisabeth Sperrer umrahmen den Gewinner des ungeliebten „Loser-Pokals“ Matthias Gruber

Nachbarn feiern gemeinsam

Rundenkampffeier Perach/Brodhausen

Freilassing (cr) – Man könnte es schon „Gewohnheitsrecht“ nennen, daß die beiden befreundeten Schützengesellschaften aus Brodhausen und Perach alljährlich miteinander feiern. Die Zusammenkunft dient als Dank und Anerkennung für die Mühen, die sich die Schützinnen und Schützen während der Wettkampfsaison unterziehen. Heuer ließen sich die Organisatoren eine zünftige Grillfeier in den Räumlichkeiten der SG Perach einfallen.

Am Anfang wurden die Ergebnisse der Rundenkampfmannschaften sowie die Einzelergebnisse jedes Schützen bekanntgegeben. Daraus war auch der Vergleich zur Vorjahresleistung ersichtlich, was bei manchem zum Teil deutliche Tendenz nach oben oder unten erkennen ließ. Die begleitenden humorigen Kommentare waren der jeweiligen „Leistung“ angepaßt. Nachdem die Schützenmeister beider Vereine Markus Burgthaler (Perach) und Tobi Sperl (Brodhausen) den Wettkampfschützen für ihren Einsatz gedankt hatten, ging man zum geselligen Teil über. Gestärkt mit Grillgut und köstlichen Salaten wurde der schon traditionelle Mehrkampf um den „Loser-Pokal“ von 24 Startern in Angriff genommen. Dabei handelt es sich um einen Wanderpreis, den völlig unüblich keiner gewinnen will. Der Mehrkampf setzt sich aus den vier Disziplinen Maßkrugschieben, Darts, Hufeisenwerfen und Tischtennisball-Werfen zusammen. Die Einzel-platzierungen werden addiert und der Starter mit der Höchstpunktzahl darf sich für ein Jahr „stolzer“ Sieger des Loser-Pokals nennen. Daß bei den vier Disziplinen neben Geschicklichkeit eine riesige Portion Glück mitspielt, gibt dem Ganzen einen etwas überraschenden Charakter. Ins olympische Programm wird es dieser Bewerb jedenfalls nicht schaffen. Gespannt wartete man schließlich auf die Bekanntgabe der Ergebnisse. Die niedrigsten Platzziffern hatten am Ende Markus Wirnstl, Alois Fritzenwenger und Elisabeth Sperrer. Damit waren sie meilenweit vom „Gewinn“ des Loser-Pokals entfernt. Schließlich wurde am Ende unter großem Hallo Matthias Gruber als „glücklicher“ Sieger ausgerufen. Damit geht der Preis für ein weiteres Jahr in die Nachbargemeinde nach Brodhausen, das die Siegerwertung auch souverän führt.

Nach dieser „erfolgreichen Titelverteidigung“ durch die Brodhausener Schützen kam natürlich der Spaß nicht zu kurz und die nachbarschaftlichen guten Beziehungen zwischen den beiden Schützen-gesellschaften wurden weiter vertieft. Man war sich einig, an dieser Tradition auch weiterhin festzuhalten. Die Brodhausener versprachen, alles daran zu setzen, den „Loser-Pokal“ im nächsten Jahr endlich wieder los zu werden.

Der Abend nahm wie immer einen kultivierten Verlauf und kurz vor 9 waren alle wieder zuhause im Bett 😉

 

Ergebnis:

1. Wirnstl Markus
2. Fritzenwenger Alois
3. Sperrer Elisabeth
4. Sperrer Günther
5. Gruber Stefan
6. Heimerl Alexandra
7. Burgthaler Markus
8. Eberherr Fritz
9. Moosleitner Florian
10. Hogger Josef
11. Heimerl Georg
12. Albert Romstädter
13. Mertl Nadine
14. Poschner Monika
15. Prantler Stefan
16. Demmelmair Daniel
17. Sperl Tobias
18. Mertl Peter
19. Elmer Sepp
20. Demmelmair Conny
21. Demmelmair Andreas
22. Demmelmair CLaudia
23. Öttl Ingrid
24. Gruber Matthias

Beim letzten Schießen in der Saison 2018/2019 wurde bei den „Almenrausch-Schützen“ der Königsschuss abgegeben. Markus Fundeis regiert zum ersten Mal als Schützenkönig und Emma Riefer avancierte zur Jugendkönigin.

Erneut entpuppte sich das Schießen um die Königswürde als beliebter Wettbewerb, der im Jahreskalender des Vereins den Höhepunkt darstellt. Ob im Dirndl, Frack oder Schießkleidung war jedem Teilnehmer freigestellt. Nur freihändig und möglichst mittig sollte die Schützin oder der Schütze seine Treffsicherheit auf die Scheibe beweisen. Wie immer ist die Abgabe des Königsschusses sehr spannend, denn für diesen Bewerb darf nur einmal geschossen werden und man sieht hernach nicht das Ergebnis auf der elektronischen Anzeige. Nach dem Schießen war erst mal Pause, denn im Schützenstüberl des Gasthauses Alpenblick gab es ein gemeinsames Abendessen.

1. Schützenmeister Markus Burgthaler war es nach der leiblichen Stärkung vorbehalten die neuen Majestäten zu proklamieren. In froher Erwartung saß die Schützenfamilie beisammen. Unter Applaus wurden die neuen König gekürt.
Beim Nachwuchs wurde Emma Riefer mit einem 397-Teiler neue Jugendkönigin, ihr zur Seite stehen als Wurstkönig Hannes Gamstatter (578) und Georg Riefer (762) ist der Brezenkönig.

Der ehemalige langjährige 1. Schützenmeister und bewährte Schütze Alois Fritzenwenger eroberte sich die Königswürde und dies bereits zum fünften Mal.
Schützenkönig wurde zum ersten Mal in seiner langen Schützenkarriere Markus Fundeis mit einem 356 Teiler. Als persönliches Präsent konnte er sich über ein graviertes Krügerl freuen. Die traditionelle Wurstkette ging an Katharina Danzer (410) und die Brezenkette wurde der dritten Reingard Mertl (448) umgehängt.
Nur strahlende Gesichter und glückliche Hoheiten sah man bei der Kürung der Könige.

Schützenkönig Markus Fundeis und Jugendkönigin Emma Riefer dürfen nun in den nächsten 12 Monaten bei öffentlichen Auftritten die SG Almenrausch repräsentieren.

 

Georg Riefer, Emma Riefer, Hannes Gamstatter

 

Reingard Mertl, Markus Fundeis, Katharina Danzer

 

 

Bevor man sich in die wohlverdiente Sommerpause begibt, versammelten sich zum Saisonabschluss die Teilnehmer vom Endschießen der Schützengesellschaft „Almenrausch“ im Vereinsstüberl im Gasthaus Alpenblick zur Siegerehrung. Dort wurden die Ergebnisse verkündet und die Preise an die 35 Teilnehmer überreicht. Die höchste Ringzahl, nämlich 94 schossen jeweils Alois Fritzenwenger und Florian Moosleitner. In der Auflageklasse erzielten Georg Wurdak und Martin Geigl 97 Ringe. Mit einem 16-Teiler sicherte sich Georg Wurdak souverän die Blattlwertung.

1. Schützenmeister Markus Burgthaler begrüßte die Versammlung und richtete dabei seinen Dank an Hausherrn Christian Schaider aus Ainring, der dem Verein die Räumlichkeiten großzügig zur Verfügung stellt. Ein Lob heimste Jugendleiterin Nadine Mertl ein, die ihre Betreuung hervorragende meisterte.

Katharina Danzer stiftete anlässlich ihres 75. Geburtstages die Preise für eine Geburtstagsscheibe. Vorgabe war möglichst nahe an einen 75-Teiler ran zu kommen. Am besten machte es Franz Hogger der einen 74,33-Teiler erzielte. Ihm am Nächsten kamen Hans Klinger mit einem 74,30-Teiler und Nina Mertl mit 76,21-Teiler.

Sportwart Werner Danzer übernahm die Preisverteilung hinsichtlich des Endschießen, welches an vier Schießabenden durchgeführt wurde.

 

Klassensieger: Georg Wurdak, Rupert Geigl, Benedikt Prantler, Johannes Riefer, Alois Fritzenwenger

 

Aus der Ergebnisliste:

Luftgewehr:
Schüler Auflage: 1. Johannes Riefer 51 Ringe; Luftgewehr Jugend: 1. Benedikt Prantler 85, 2. Hannes Gamstatter 70, 3. Lukas Schweiger 67, 4. Maximilian Gamstatter 58 und Georg Riefer 39 Ringe; LG allgemeine Klasse: 1. Alois Fritzenwenger 94/93/93 Ringe, 2. Florian Moosleitner 94/93, 3. Peter Menzl 93, Nadine Mertl 91/91, 5. Werner Danzer 91/90, 6. Stefan Prantler 91/86, 7. Rupert Geigl 86, 8. Markus Burgthaler 83/83, 9. Nina Mertl 83/75, 10. Norbert Schaurecker 80, 11. Emma Riefer 74 und Hans Geigl mit 71 Ringen;
Auflage Senioren LG und LP: 1. Georg Wurdak 97/96, 2. Martin Geigl 97/93, 3. Katharina Danzer 95, 4. Werner Wieberger 94/92, 5. Hans Klinger 94/90, 6. Franz Hogger 92, 7. Reingard Mertl 91, 8. Edi Reichl 89 und 9. Erwin Danzer mit 89 Ringen;

Luftpistole:Allgemeine Klasse: 1. Rupert Geigl 91, 2. Markus Burgthaler 90, 3. Peter Mertl 88, 4. Peter Menzl 85, 5. Martin Geigl 85, 6. Markus Matschke 74 und 7. Werner Danzer 70 Ringe;
Doppelstarter: LP und LG in Summe: 1. Peter Menzl 178 Ringe, 2. Rupert Geigl 177, 3. Markus Burgthaler 173 und 4. Werner Danzer 161.
Blattlwertung: 1. Georg Wurdak 16.2-Teiler, 2. Katharina Danzer 17.8, 3. Nadine Mertl 21.0, 4.Peter Menzl 21.9 und 5. Stefan Prantler 28.1-Teiler. Jeder Teilnehmer bekam einen Preis.

 

Kürzlich fand bei der SG Almenrausch Perach die Preisverteilung der Jahreswertung statt.
1.Schützenmeister Markus Burgthaler hieß zahlreiche Vereinsmitglieder willkommen, insbesondere Ehrenschützenmeister Franz Hogger sowie die Ehrenmitglied Hans Kästl, Hans Klinger und Werner Wieberger, der kürzlich zum Gaukönig in der Disziplin Auflage gekrönt wurde.

Ein besonderer Dank ging an die vielen Helfer die während des Jahres den Schießbetrieb ermöglichen, sowie an den Hausherrn Christian Schaider für seine Gastfreundschaft und Unterstützung.

In der Saison 2018/19 wurden 20 Schießabende für die Jahreswertung absolviert. 26 Schützeninnen und Schützen sowie 3 zusätzliche Doppelstarter traten an. Alle Teilnehmer wurden bei der Siegerehrung mit Speck und Brot für ihre fleißige Saison belohnt.

Den besten Schnitt mit dem Luftgewehr erzielte Alois Fritzenwenger mit 182,40 Ringen und Georg Wurdak mit 189,35 Ringen in der Auflage.

Die einzelnen Klassensieger:

Luftgewehr:
Schüler: Benedikt Prantler 131,9 Ringe
Jugend: Hannes Gamstatter 71,1 Ringe
Junioren: Nina Mertl 147,7 Ringe
Damen: Nadine Mertl 178,1 Ringe
Herren 1: Franz-Xaver Schweiger 129,5 Ringe
Herren 2: Werner Danzer 172,8 Ringe
Herren 3: Alois Fritzenwenger 182,4 Ringe
Senioren 4: Katharina Danzer 180,45 Ringe
Senioren 5: Georg Wurdak 189,35 Ringe

Luftpistole:
Herren 1: Markus Matschke 101,71 Ringe
Herren 2: Rupert Geigl 176,65 Ringe
Herren 3: Peter Mertl 169,65 Ringe
Herren 4: Martin Geigl 165,18 Ringe

Die Doppelstarter mussten 20 Wertungen in ihrer Erst- und 10 in ihrer Zweitdisziplin absolvieren. Die beste Jahresbilanz bei den Doppelstartern erzielte Rupert Geigl mit 4317 Ringen. Nur 10 Ringe dahinter Peter Menzl mit 4307 Ringe und 3. Markus Burgthaler 4278.
Auf Blattlkönig kommt je Wertung das beste Blattl zum Zug und hierbei werden die drei besten Blattl aus den 20 Wertungen des Schießjahrs addiert. Georg Wurdak erreichte mit einer Teilersumme von 17.1 (5.0, 5.8 und 6.3-Teiler) den ersten Platz. Auf den zweiten Platz kam Werner Wieberger mit einer Teilersumme von 28.3 haarscharf vor Katharina Danzer mit 30.1.

Foto: Klassensieger v.l.: Werner Danzer, Rupert Geigl, Hannes Gamstatter, Benedikt Prantler, Nina Mertl, Peter Mertl, Markus Matschke, Martin Geigl, Georg Wurdak, Alois Fritzenwenger; sitzend v.l.: Nadine Mertl, Katharina Danzer, Werner Wieberger, Reingard Mertl

Im Rahmen der Feier des End- und Königschießen wurde langjährige Mitglieder für ihre Treue zur Schützengesellschaft „Almenrausch“ geehrt.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft im Verein, dem Bayerischen Sportschützenbund und dem Deutschen Schützenbund wurden Johann Gamstatter sowie der 2. Schützenmeister Stefan Prantler geehrt. Letzter war in dieser Zeit 12 Jahre Jugendsportwart, 6 Jahre 1. Schützenmeister und inzwischen seit 17 Jahren 2. Schützenmeister.