Nikolausschießen 2017

Sankt Nikolaus besuchte Peracher Schützenfamilie

Preisverteilung und Feier bei der SG Almenrausch

Werner Wieberger an der Spitze

Perach. – Das Nikolausschießen der Peracher Almenrausch-Schützen hat einen festen Platz im Terminkalender. Bei dem Wettbewerb gab es auch Preise zu gewinnen, daher wurde im Rahmen der Feier diese an die Teilnehmer verteilt. Zudem kam der Nikolaus mit seinen Begleitern zur Veranstaltung.

Zunächst begrüßte 2. Schützenmeister Stefan Prantler die zahlreich erschienenen Mitglieder mit Familienangehörigen in der Gaststube des Gasthauses Alpenblick. Ein besonderes Willkommen galt den Ehrenmitgliedern Hans Kästl, Werner Wieberger sowie Hans Klinger. Ein herzlicher Dank ging an alle Helfer, die dazu beigetragen haben die Feier vorzubereiten und durchzuführen, so dass diese wieder zu einem tollen Abend werden sollte. Besonders hob er Alois Fritzenwenger hervor, der sich um die Bereitstellung der Preise und mal wieder um die Bewirtung gekümmert hat. Ebenso ging ein Vergelt’s Gott an Christian Schaider, der wie so oft die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte. Die zum Naschen verleitenden Tische präsentierten sich weihnachtlich geschmückt.

Nach dem gemeinsamen Essen wartete man gespannt auf den Nikolaus und seine Krampusse. Der Nikolaus lobte die Schützenjugend und Schützen für ihre rege Beteiligung an sportlich-geselligen Aktivitäten, tadelte aber auch so manches Fehlverhalten einzelner Personen, wobei ihn die Krampusse tatkräftig mit ihren Ruten unterstützten. Ebenso könnte das Montagstraining mehr besucht sein, vor allem wegen der bevorstehenden Gemeindemeisterschaft. Bei den Wettkämpfen nehmen immer alle teil und vertreten so den Verein gut nach außen hin. Auch die Rundenwettkampf-Mannschaften schlugen sich gut. Über die drei neuen Jungschützen und die Mithilfe der Jugend im Verein war der Nikolaus besonders erfreut, deshalb hatte er als besondere Überraschung einen Kicker dabei.

Großes Lob zu Teil wurden vor allem Ehrenschützenmeister Franz Hogger, der wie eh und je die Vereinschronik weiterführt, sämtliche Fahrer, die zu den Rundenwettkämpfen die aktiven Schützen chauffierten und alle wieder sicher nach Hause brachten, den Jugendtrainern Nadine Mertl, Alois Fritzenwenger und Heidi Kästl, die wie immer um Ordnung und Sauberkeit im Schützenstüberl bemüht ist. Damit keiner Durst und Hunger leiden musste sorgten Alois Fritzenwenger und Martin Geigl. Die neuen elektronischen Schießstände und die damit verbunden Umbauarbeiten haben Erwin Danzer, Ruppert Geigl und Alois Fritzenwenger in Atem gehalten, dafür gab es ein besonders großes Lob vom Nikolaus.

Der neuen Vereinsführung Markus Burgthaler galt noch ein großer Dank, der mit der Organisation und den Planungen der Schießsaison, wohl einige Stunden verbracht hat.

Der Nikolaus mit seinen Krampussen verteilte an alle anwesenden Kinder noch ein bunt gemischtes Sacker’l und zog vor seiner Verabschiedung noch die „Siegernummer“ des Nussen-Schießens. Danach begab sich der Nikolo mit seinen fuchtelnden Gefährten wieder auf ihren Weg und zogen von dannen.

Beim Nikolausschießen wird nicht wie sonst auf Zielscheiben geschossen, sondern auf mit Nummern versehenen Walnüsse, die an einem

 

Tannenzweig hängen. An den von Florian Moosleitner besorgten Zweigen platzierte Erwin Danzer die Nüsse. Nach dem speziellen Schießen hieß es: „De san jetzt olle hi.“ Die Gewinner wurden dann mittels Ziehung ermittelt, somit spielt die Zielsicherheit keine Rolle, sondern das pure Glück, nach erfolgtem Treffer.

Nach einer kurzen Pause ging es bei den anwesenden Schützen nun zur ersehnten Preisverteilung. Zu gewinnen gab es Winterfestbier, weihnachtliche Deko, wärmende Getränke, herzhafte Brotzeiten und viele andere nützliche Dinge für die kalte Jahreszeit. Jeder Teilnehmer konnte sich einen Preis sichern. Als glücklicher Gewinner ging dieses Jahr Werner Wieberger hervor. Dieser zog dann die zweitplatzierte Heidi Kästl. Danach schienen sich die Frauen einig zu sein den dritte wurde Emma Riefer, vierte Nina Mertl und Monika Poschner wurde fünfte – 32 Preise wurden insgesamt vergeben.

 die „glücklichen“ Sieger des Nikolausschießens

4. Platz Mertl Nina, 3. Emma Riefer, 1. Werner Wieberger, 2. Heidi Kästl, 5. Monika Poschner

Nach der Preisverteilung ging es nochmal heiß her, als Alois Fritzenwenger als Versteigerer lautstark und mit viel Geschick das Ein oder Andere an den Schützen zu bringen versuchte.

Andreas Pils

 

Da „Nikolo mid seine Krampein“ muas wida weida ziang.

Wen ma brav san dan kimd da nächstes Johr wida.