Gemeindemeisterschaft 2016

204 Schützen kamen zur Gemeindemeisterschaft 2016 bei der SG Perach

 

Mit Bravour und glänzendem Organisationstalent richtete die SG „Almenrausch“ Perach turnusgemäß gleich zum ersten Schützen-Highlight des neuen Jahres die 53. Gemeindemeisterschaft an fünf Schießtagen aus. Insgesamt 204 Schützen aus den vier Schützenvereinen der Gemeinde Ainring nahmen teil. Im Einzelbewerb erreichte Wolfgang Schuh die Höchstmarke von 150 Ringen in der Disziplin m/w Auflage LG/LP Senioren B Klasse. Den Mannschaftstitel mit dem Luftgewehr verteidigte die SG Eichenlaub Straß und bei der Luftpistole gab es auch heuer kein Vorbeikommen an der SG Ulrichshögl. Den Mannschaft-Blatt’l-Sieg verteidigte die SG Ulrichshögl. Sie stellten zudem die meisten Starter (58), gefolgt von Straß (57), Perach (45) und Adelstetten (44).

Im Peracher Schützenlokal trafen sich zum Abschluss der traditionellen Schießtage zahlreiche Beteiligte zur Siegerehrung. Gekürt wurden die Gemeindemeister im Einzel- und Mannschaftsbewerb vom 2. Bürgermeister Gerhard Kern und Perachs 1. Schützenmeister Alois Fritzenwenger. Zur Verteilung gelangten obendrein viele Preise beim mit der Meisterschaft parallel laufenden Preisschießen. Diese wurden vom 1. Sportwart Markus Burgthaler unterstützt vom 2. Schützenmeister Stefan Prantler und 1. Kassierein Monika Poschner, vergeben.

Wie Alois Fritzenwenger hinwies, hätten sowohl mannschaftlich wie in den Einzelbewerben Luftgewehr und Luftpistole erneut sehr gute Ergebnisse erzielt werden können mit oft hauchdünnen Entscheidungen, was die Spannung in der Endwertung ungemein interessant und spannend machte. „Bei der Gemeindemeisterschaft gibt es meiner Meinung nach nur Sieger, denn wenn man die Einzelscheibe im Visier hat, der Puls steigt, die Knie wackeln vor dem ersten Schuss ist jeder froh, wenn der 15. Schuss absolviert ist.“ Fritzenwengers Bewunderung galt dabei den vermeintlich schlechteren Schützen, die vielleicht mehr kämpfen und plagen müssen als jene, die den Druck aus Meisterschaften und Rundenkampf gewohnt sind.

An den fünf Schießtagen innerhalb zwei Wochen kamen 204 Schützen (LG 113, LP 60, LG/LP-Auflage 31). Die teilen sich auf in 11 Schüler, 15 Jugend, 15 Junioren, 100 D/H Schützen und Altersklasse und 63 D/H Senioren. In diesem Zusammenhang dankte der Schützenmeister den Teilnehmern für kameradschaftlich faires Verhalten, allen Helfern – auf welchen Positionen auch immer – der Gemeinde Ainring für ihre Unterstützung sowie den Spendern und Sponsoren, die eine Austragung solcher umfangreichen Wettkämpfe in diesem Rahmen erst ermöglichen. Fritzenwenger zählte auf, dass unter den 204 Schützen 17 Anstecknadeln, 57 Urkunden, 60 Sachpreise und 87 Geldpreise, also insgesamt 221 Preise vergeben werden.

Ein besonderer Dank geht an den Eigentümer Christian Schaider sowie Mieter Wolfgang Brunnhuber, die der SG Almenrausch Perach die Räumlichkeiten zur Verfügung stellten und wie Fritzenwenger betonte, „wir somit `dahoam` in Perach die Gemeindemeisterschaft durchführen konnten“. Ein Lob schickte der gastgebende Schützenmeister auch an den Nachbarverein SG Brodhausen, welcher für Ausweichmöglichkeiten die eigene Schießanlage anbot, womit dem Ausrichter SG Perach zur Vermeidung längerer Wartezeiten zwölf Stände zur Verfügung standen. Ein Dank galt auch Werner Danzer, der den Schützen an einigen Tagen seinen Bus zur Verfügung stellte und die SGP somit einen „Shuttleservice“ nach Brodhausen anbieten konnte. Viele ehrenamtliche Stunden waren von den Mitgliedern notwendig, um diese Meisterschaft abwickeln zu können und um das leibliche Wohl bestens gekümmert hatten. Ein besondere Beifall galt den Genannten.

Herzliche Grußworte entbot stellvertretend für die Gemeinde Ainring 2. Bürgermeister Gerhard Kern den anwesenden Schützen. Es sei schön, so der 2. Bürgermeister, dass die Gemeinde Ainring gleich mit vier Vereinen eine der ältesten Traditionen fortführe. Vor allem, weil der Schießsport nicht nur Ausdauer oder Zielgenauigkeit sondern auch die nötige Konzentration erfordere sowie das gemeinsame Miteinander von junger und älterer Generation fördere. Der Bürgermeister bewertete die Pflege der Gemeinschaft und den Zusammenhalt als sehr wichtig. Anerkennung. Glückwunsch und Dank gelte allen, die in irgendeiner Weise an der Meisterschaft beteiligt waren.

Jeder Sieger erhielt in seiner jeweiligen Klasse eine Schützennadel sowie bis Platz 3 die Urkunde (im Jugendbereich jeweils fünf). Sehr gute Ergebnisse erzielt wurden in folgenden Disziplinen:

Luftgewehr, Schülerklasse Katharina Schindler 134 von 150 Ringe, Jugendklasse Sylvia Huber (135), Junioren m/w Maximilian Eisl (143). Schützenklasse Hubert Höglauer (142), Damenklasse Bernadett Egger und Simone Unterrainer je (144), Damen-Altersklasse Regina Eisl (144), Herren-Altersklasse Hans Eisl (143), Senioren I Johann Wolfgruber sen. (136), Senioren II Franz Höglauer senior (142). LG/LP-Auflage A-Senioren Peter Götzinger (149) und das optimale Ergebnis mit 150 Ringen markierte bei den B-Senioren Wolfgang Schuh, der zugleich einen neuen Rekord aufstellte. Bei den C-Senioren positionierte sich Walter Selzer (147) an der Spitze.

Luftpistole, Schüler/Jugend Sandra Otto (131), Juniorinnen/Damen Sylvia Steiner 143, Juniorinnen/Schützen Lukas Post 138, Altersklasse Georg Ließl 138, Senioren Wolfgang Schuh 136 Ringe. Bei Ringgleichheit wird das Ergebnis in drei 5-er Serien aufgeteilt und wer besser ausschießt hat dann die Nase vorne.

GM-2016-Doppelstarter-Presse
Der Sieg bei den Doppelstartern ging erneut in diesem Jahr nach Straß an die Titelverteidigerin Regina Eisl mit 271 Ringen (144 LG – 127 LP), Zweitplatzierten Hans Eisl (266) und nur knapp dahinter mit 264 Ringen Franz Schindler. 1. Schützenmeister Alois Fritzenwenger überbrachte beste Grüße von Wolfgang Schuh welcher leider verhindert war. Schuh ist Spender des Wanderpokals und den drei Sachpreisen welche an die Sieger vergeben wurden.

Nach der Verteilung der Gewinne des Preisschießens (eigener Bericht folgt) wurde zum mit Spannung erwarteten Abschluss die Mannschafts-Reihenfolge der Gemeindemeisterschaft von Schützenmeister Alois Fritzenwenger und 2. Bürgermeister Gerhard Kern bekannt gegeben. In der Mannschaftswertung Luftgewehr kamen jeweils die zwölf Ringbesten in die Wertung, in der Disziplin Luftpistole je fünf Schützen mit den höchsten Ringzahlen. Die SG Eichenlaub Straß wurde der Favoritenrolle gerecht und gewann mit 1677 Ringen vor der SG Adelstetten (1650), SG Ulrichshögl (1640) und SG Perach (1541) die Mannschaftswertung auf Ringe in Luftgewehr. Die SG Ulrichshögl erreichte mit 685 Ringen unangefochten den ersten Siegrang bei der Luftpistole, vor Straß (657), knapp dahinter Adelstetten (655) und Perach (645).

Die Blattlwertung-Mannschaft ging mit den zwölf besten Blattln auf die Pokalscheiben in LG und LP an die SG Ulrichshögl (636,7-Teiler), vor SG Straß (890,2), SG Adelstetten (1040,5) und SG Perach (1122).

GM-2016-Blattlsieger-Mannschaft-Presse

Zum offiziellen Ende der Preisverteilung galt von Alois Fritzenwenger allen Preisträgern die Gratulation. Hans Eisl, 1. Schützenmeister der SG Eichenlaub Straß, bedankte sich namens aller beteiligten Vereine bei der SG Perach für die perfekt organisierte Gemeindemeisterschaft 2016 und lud gleichzeitig schon mal zur 54. Gemeindemeisterschaft im kommenden Jahr nach Straß ein. Wie es sich gehört und bei Schützen üblich wurden die Titelträger gebührend gefeiert und das gesellschaftliche Miteinander unter den Vereinen mit manch lustiger Anekdote gepflegt. (Text: Schlosser, Fotos: Reichl, Fritzenwenger)

Vollständige Ergebnisliste:

Ergebnisliste GM 2016
Ergebnisliste GM 2016
Ergebnisliste GM2016.pdf
1.0 MiB
114 Downloads
Details

 

 

 

Schreibe einen Kommentar